Home Naturapotheke Die Wilde Malve – das blaue Heilwasser

Die Wilde Malve – das blaue Heilwasser

by karinareichl
14 comments

Malve_dunkel_Text_

Unzählige Blüten sind auf einem langen, hohen Stängel angesiedelt. Die Blütenblätter sind zart und wirken wie Seidenpapier. Auffällig sind auch die dunklen Längsnerven von denen sie durchzogen sind. Bienen, Hummeln und Schmetterlinge werden von ihrem süßen Duft angelockt und auch ich stehe immer bewundernd vor ihr. Die Wilde Malve. Sie hat es mir in diesem Jahr besonders angetan. Neben ihrem besonderen Aussehen auch wegen ihres hohen Schleimgehaltes. Klingt jetzt nicht so anregend, ich weiß. Aber durch diese Flüssigkeit ist die Wilde Malve, oder auch Käsepappel genannt ein ganz spezielles Heilmittel.

Wie ihr wisst, ist mein Garten meine Experimentier-Oase. Deshalb habe ich in diesem Jahr gleich drei verschiedene Arten der Malve angepflanzt. Die zarte Rosa Malve, die Wilde Malve und die Algier-Malve. Letztere hat bei mir im Garten für ein regelrechtes Blütenfeuerwerk gesorgt. Seit einem Monat kann ich von einer einzigen Pflanze unzählige Blüten sammeln und mir so einen wunderbaren Vorrat für den Winter anlegen.

Malve_nah

Malve_Biene

Wilde Malve – Wirkungsvoller Schleimgehalt

Der extrem hohe Schleimgehalt der Pflanze wirkt als Tee getrunken reizmildernd und entzündungshemmend. Eingesetzt wird die Malve daher bei Husten oder Katarrhen der Luftwege, aber auch bei Schleimhautentzündungen im Magen- und Darmbereich. Hier bildet sich durch die Flüssigkeit der Pflanze eine Schutzschicht. Neueste Studien zeigen auch, dass Malvenextrakt einen trägen Darm wieder in Schwung bringt und gegen chronische Verstopfung helfen kann. Dazu hilft die zarte Wildblume bei Enzündungen im Mund, Rachen und am Zahnfleisch.

Das blaue Wunder richtig angesetzt

Um die volle „schleimige“ Wirkungskraft aus der Pflanze zu gewinnen sollte die Malve (egal ob getrocknet oder frisch) in kaltem! Wasser ausgezogen werden. Denn durch Hitze kann der Schleimstoff wirkstoffvermindert werden. Da aber Schleimpflanzen – dazu zählen auch der Lein, das Stiefmütterchen oder der Huflattich – nach wenigen Stunden im kalten Wasser schimmeln können, sollte immer nur eine Tasse zubereitet werden. Das Besondere, fast magische an der Pflanze: Das Wasser färbt sich blau! Schon nach wenigen Minuten im kalten Wasser, entfaltet sich der blaue Farbstoff aus den zerkleinerten Pflanzenteilen. Ein wunderbares Naturschauspiel für daheim, das diese „Medizin“ auch für Kinder aufregend macht.

Malve_getrocknet_frisch

Malve_single

Kaltwasserauszug für einen heilenden Malven-Tee

Malve_Zutaten

2 TL gut zerkleinerte Blüten (getrocknet oder frisch)
¼ Liter kaltes Wasser

Ideal ist es bei einem Kaltwasserauszug das verwendete Wasser immer vorher abzukochen. So vermindert man die Keimbelastung. Das Wasser anschließend abkühlen lassen und die Blütenblätter darin 1 bis 3 Stunden ziehen lassen. Zwei Tassen pro Tag reichen, mehr als vier sind nicht ratsam. Den blauen Malven-Tee dann langsam Schluck für Schluck trinken und wirken lassen.

Und hier die blaue Verwandlung:

Malve_Wasser

Malve_Farbstoff

Malve hell_dunkel

Die Mischung macht´s

Die Malve lässt sich wunderbar auch mit anderen Heilpflanzen kombinieren. Malve zusammen mit Pfefferminzblättern und Schlüsselblume ergibt einen wirkungsvollen Hustentee für Kinder.

Hinweis: Ich gebe euch meine Tipps und Tricks weiter, die ich selbst im Alltag lebe. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung vom Facharzt. Zusätzlich können die hausgemachten Heilmittel aber immer auch eine gute Ergänzung sein. ☺

Eine Video zur Malve findet ihr auch auf meinem Youtube-Channel.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auch für dich

14 comments

Grit Werner 29. Juli 2016 - 21:27

Ich bin begeistert von dieser Homepage im Ganzen, aber auch begeistert über jeden einzelnen Artikel. Die Liebe zur Natur und deren Heilkräfte spüre ich förmlich aus Worten und Bildern heraus und ich freue mich über fantastische, wunderbare und nicht alltägliche Anwendungsmöglichkeiten diverser Heilpflanzen, die hier offenbart werden. Ich habe bereits wilde Malven getrocknet und hoffe noch ein paar zarte Blüten einzufangen, damit ich die zauberhafte Verfärbung auch live erleben kann!Vielen vielen Dank für die wunderbare Möglichkeit aus diesem Wissen zu schöpfen. Möge die Quelle ewig sprudeln!!!

Reply
karinareichl 29. Juli 2016 - 23:03

Ich kann gar nicht beschreiben, wie mich diese Worte von dir freuen und mir noch mehr Ansporn sind, jede Woche etwas Neues zu schreiben. Viele Dank und ganz lieben Dank!!!

Reply
Sieglinde D.A. Feick 31. Juli 2016 - 11:23

Bin zufällig, gibt es Zufälle? hier rein gekommen und möchte mich bedanken. Werde den Malventee mal ausprobieren. Ich weiß, dass die Natur viele Schätze für uns hat, aber sie gibt uns nicht die Anleitung mit und vieles von uns bekanntem Wissen ist verloren gegangen.
Ein herzliches Vergelt’s Gott und gekaut von einer Vorgängerin :“möge die Quelle ewig zu aller Freude sprudeln!!!! Danke

Reply
karinareichl 31. Juli 2016 - 14:09

Hallo Sieglinde! Das freut mich sehr, wenn das was ich selber lerne und hier weitergebe dann auch zum Selberversuchen animiert 🙂 Vielen Dank und ich hoffe selber, dass die Quelle lange sprudelt 🙂 Liebe Grüße

Reply
Die 10 besten Tipps gegen Erkältungen – meine schnellen Hausmittel - 6. Januar 2017 - 9:52

[…] Die Heilpflanze darf aber nur kalt ausgezogen werden, wie ich euch schon in meinem Beitrag über das blaue Heilwasser erzählt […]

Reply
Gegen Husten ist eine Wurzel gewachsen – Eibischteig selbstgemacht - 14. Oktober 2017 - 8:42

[…] Als Tee muss dieser unbedingt kalt angesetzt werden. Genauso wie bei anderen Schleimpflanzen z. B.: Malve (Käsepappel), Lindenblüten oder Spitzwegerich, würde man durch heißes Wasser den Inhaltsstoff […]

Reply
Kieferle 1. Februar 2018 - 16:21

Hallo,

so wie ich die Zubereitungsanleitung lese, trinke ich den Tee also kalt? Nach den 1-3 Stunden Ziehzeit steht nicchts davon, dass das Getränk noch erhitzt werden darf.

Mit der Bitte um Aufklärung 🙂

Maria

Reply
karinareichl 1. Februar 2018 - 16:27

Hallo Maria!

Ja genau, Schleimpflanzen wie die Malve aber auch Eibisch, Spitzwegerich etc. sollten unbedingt kalt ausgezogen werden, da Hitze (also kochendes Teewasser) den Inhaltsstoff Schleim zertört und dann nützt der ganze Tee nichts mehr. Wenn du aber den Tee nach ein paar Stunden kalt ausziehen hast lassen, kannst du die Flüssigkeit (wo ja jetzt der Inhaltsstoff drinnen ist) leicht erwärmen, wenn es dir lieber ist diesen so zu trinken.

Hoffe, ich konnt ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Liebe Grüße,

Karina

Reply
Teekräuter für Kinder bei Erkältungen - 22. Februar 2018 - 8:57

[…] wirkt. Dazu muss der Tee aber kalt angesetzt werden. Heißes Wasser zerstört nämlich den Schleim. Mindestens zwei Stunden stehen lassen, abseihen und danach kann das Wasser mit dem enthaltenen […]

Reply
Karina 13. Juni 2018 - 16:40

Hallo Karina,

ich habe jetzt schon das 2. Mal den Malventee lt deiner Beschreibung angesetzt und bei beiden Malen hat sich das Wasser nicht verfärbt. Was mache ich nur falsch? Die Malve ist wild in meinem Garten aufgegangen, liegt es daran?

Liebe Grüße

Karina

Reply
karinareichl 13. Juni 2018 - 17:17

Hallo liebe Karina!

Es kann sein, dass die Blüten der Malve nicht dunkel genug sind. Es gibt ja unterschiedliche Arten der Malve.

Reply
Michaela 29. August 2018 - 19:11

Meine Malvenblüten färben das Wasser auch nicht. Ist die Wirkung aber dennoch gegeben? Lg Michaela

Reply
karinareichl 30. August 2018 - 20:27

Hallo Michaela!

Klar, die Inhaltsstoffe sind auf alle Fälle drinnen auch wenn das Wasser sich nicht blaub färbt.

Liebe Grüße,
Karina

Reply
May-Britt Eggert 28. September 2019 - 13:59

Wundervoll, danke!
Bisher kannte ich nur den Tee, aber der Kaltwasserauszug heilt ja fast schon über die Augen, welche Schönheit!
Ich muss unbedingt das Buch haben!

Reply

Leave a Comment

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!