Home Naturapotheke Der krampflösende Vierermix – Heilpflanzen bei Menstruationskrämpfen

Der krampflösende Vierermix – Heilpflanzen bei Menstruationskrämpfen

by karinareichl
10 comments

Copyright_Karina_Reichl

„Pumperlgsund“ –  Seitdem ich meine Kräuterleidenschaft auslebe und mit meinem Hund bei Wind und Wetter vor die Tür gehe, trotzt mein Immunsystem vielen kleinen Krankheiten. Was einerseits natürlich unbezahlbar ist. Andererseits falle ich seitdem meist als mein eigenes Versuchskaninchen flach, ich würde schließlich gern noch mehr Heilkräuter an mir selber testen.

Es gibt aber eine Beschwerde, gegen die auch eine Gassirunde nicht vorbeugend wirkt: Menstruationskrämpfe. Schmerztabletten waren jahrelang mein monatlicher Begleiter. Jetzt sind es Gänsefingerkraut, Frauenmantel, Schafgarbe und Kamille. Als Tee und Tinktur helfen sie mir, die Schmerzen so weit zu reduzieren, dass diese leicht erträglich sind und auch nur kurze Zeit andauern.

Mit Kräutern gegen Krämpfe

Die Welt der „Frauenkräuter“ ist groß und ein paar davon unterstützen uns, diese fiesen Krämpfe im Unterleib in den Griff zu bekommen.

Frauenmantel – das Kraut für die Frau

Schützend wie ein Mantel legt sich diese altbekannte Heilpflanze um die Frauen. Wer in den frühen Morgenstunden einen Tropfen in der Blattmitte findet, der sollte diesen „Guttationstropfen“ trinken oder sich damit das Gesicht reinigen – soweit die Volksmedizin. In früheren Zeiten wurde der Frauenmantel bei allen Frauenleiden – und vor allem zur Stärkung der Gebärmutter – eingesetzt. Der Frauenmantel wirkt:

  • harntreibend
  • magenstärkend
  • wundheilend
  • entzündungshemmend
  • blutreinigend
  • milchfördernd
  • menstruationsregelnd

Gänsefingerkraut – das Krampfkraut

Wie der Beiname schon verrät, ist diese Pflanze ein Wundermittel bei Krämpfen. Das Gänsefingerkraut hat viele ähnliche Verwandte, aber durch die längliche Form und den silbernen Schimmer auf der Rückseite des Blattes ist es gut zu erkennen. Blüten und Blätter wirken:

  • krampflösend
  • zusammenziehend
  • wundheilend

Kamille – die Altbekannte

Der Duft der Kamille ist für mich einer der intensivsten. Ich glaube, es gibt neben der Rose kaum eine andere Pflanze, die man daran sofort erkennt. Bei Bauchweh oder Erkältungen greift man gerne zu dieser Heilpflanze. Was aber viele nicht wissen: Die Kamille wirkt ebenfalls krampflösend und ist ein tolles Frauenkraut. Und sie besitzt noch mehr Eigenschaften:

  • menstruationsregulierend
  • entzündungshemmend
  • wundheilend
  • antiseptisch
  • schmerzlindernd
  • magenstärkend

Schafgarbe – die Starke

Die Schafgarbe besitzt nur dann viele ihrer Inhaltsstoffe, wenn sie dort wachsen darf, wo sie es sich selbst ausgesucht hat. Eine wunderbare Heilpflanze, die als eine der wenigen natürlichen Heilmittel als Tee durchgehend getrunken werden kann (üblicherweise sollte man eine Heilkräuter-Teekur nach sechs Wochen abschließen). Am besten, man sucht im Sommer vor allem nach rosarot blühenden Schafgarben, denn in ihnen steckt die volle Kraft und sie wirkt:

  • krampflösend
  • menstruationsregelnd
  • entzündungshemmend
  • antiseptisch
  • harntreibend
  • blähungswidrig
  • verdauungsfördernd

Der Vierermix – natürliches Mittel bei Bauchkrämpfen

Alle vier Pflanzen zusammen können bei klassischen Menstruationsschmerzen als Tee oder Tinktur angewendet werden. Weil ich meinen Zyklus gut kenne, fange ich meist schon zwei Tage vorher an, zwei Tassen davon zu trinken, denn natürliche Heilpflanzen brauchen ein bisschen länger, um ihre Wirkung zu entfalten. Was mein Selbstversuch aber zeigt: Je öfter ich monatlich diesen Vierermix verwende, desto akuter eingesetzt wirkt er auch. Ich glaube, mein Körper merkt sich die Wirkung der Heilpflanzen. 😊

Tee bei Menstruationskrämpfen

Um den Tee herzustellen, habe ich die vier Pflanzen an unberührten Plätzen gesammelt und schonend getrocknet. Ich zerkleinere die Kräuter für den Tee immer erst kurz bevor ich ihn trinke, dann bleiben die Inhaltsstoffe länger erhalten. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr in der Natur die Pflanzen richtig erkennt, holt euch einfach die getrockneten Kräuter in der Apotheke.

Tinktur bei Menstruationskrämpfen

Copyright_Karina_Reichl

Zutaten

  • Heilkräuter leicht angetrocknet
  • 40-prozentiger Alkohol

Natürlich findet man nicht alle vier Pflanzen genau am selben Tag. Das macht aber gar nichts. In meinem großen Glas, das mit dem 40-prozentigen Korn gefüllt ist, gebe ich nach und nach die leicht angetrockneten Kräuter dazu, damit vorab ein wenig Wasser aus der Pflanze weicht. Das Glas kann ruhig bis zur Hälfte mit den Kräutern gefüllt werden. Schwimmen nun alle Heilpflanzen im Alkohol, bleibt der Ansatz für vier Wochen im Schatten stehen. Danach die Kräuter abfiltern und in dunkle Flaschen abfüllen.

Die Tinktur hält sich mehrere Jahre und kann sogar noch an Wirkung durch das Stehenbleiben gewinnen.

Copyright_Karina_Reichl

Einnahme: Wenn ich merke, oje, es geht wieder los, nehme ich drei bis vier Mal täglich 20 Tropfen. Wenn euch durch den Alkohol die Tinktur zu stark ist, könnt ihr die Tropfen auch in einen Viertelliter Wasser mengen und dieses trinken.

 

 

Auch für dich

10 comments

Caro 5. September 2017 - 10:01

Hallo Karina,

vielen Dank für die tollen Tipps! Den Frauenmantel habe ich jetzt schon länger effektiv eingesetzt, aber das mit der Schafgarbe werde ich mir auf jeden Fall auch mal anschauen. Wenn’s jetzt noch was Hilfreiches gegen die Stimmungsschwankungen gäbe… 😉

Schöne Grüße
Caro

Reply
karinareichl 5. September 2017 - 10:13

Hallo Caro!

Bei PMS und den lästigen Stimmungsschwankungen kann ich dir Johanniskraut und Mönchspfeffer empfehlen. Die beiden Kräuter helfen ein wenig aber ganz werden diese hormonellen Stimmungsschwankungen wohl nie verschwinden. Ich kenn das 😉

Reply
Sabrina 13. November 2017 - 20:00

Das Problem mit dem „Nie krank sein und somit nicht am eigenen Leib testen können“ kenne ich. Trotzdem bin ich froh darüber 🙂 ein großes Lob für deinen tollen Blog! LG Sabrina

Reply
karinareichl 14. November 2017 - 15:16

Hallo Sabrina!

Da können wir auch froh sein 🙂 Danke, für Deine Mail,

Karina

Reply
Alexandra 15. Januar 2018 - 13:11

Hallo Karina!
Darf ich fragen, zu welchen Anteilen Du die Kräuter in der Tinktur verwendest? Ich bin sehr interessiert, weil mich dieses „Leiden“ auch jeden Monat trifft und ich mich wirklich über eine natürliche Alternative zu Schmerztabletten freuen würde.
Liebe Grüße!
Alexandra
P.S. Tolle Seite übrigens! Bin gerade ganz vernarrt. 🙂

Reply
karinareichl 16. Januar 2018 - 16:02

Hallo Alexandra!

Vielen Dank für dein Kompliment. Ich habe die Kräuter zu gleichen Teilen verwendet, da alle eine krampflösende Wirkung haben. Ich leide mit dir 😉 Viel Glück mit der Tinktur und ein kleiner Tipp, fang schon zwei Tage bevor es losgeht mit der Einnahme an bzw. trinke krampflösende Tees aus den Kräutern.

lg,

Karina

Reply
Die pflegende Alchimistin - Gesichtsmaske aus Frauenmantel - 13. Juni 2018 - 19:28

[…] Abschnitt einer Frau Platz finden und sie unterstützen soll. Auch mir hat sie vor allem bei meinen Menstruationskrämpfen schon gute Dienste […]

Reply
Jasmin Ranacher 23. September 2018 - 22:01

Hallo Karina!
Deine Tipps sind wirklich Gold wert! Vielen Dank! Meine Tochter(14) leidet jedes Monat unter schlimmen Krämpfen. Ich möchte gern diese Tinktur herstellen, da sie keinen Tee mag. Kann ich die Tinktur auch mit Sole(oder Öl) und getrockneten Kräutern herstellen?
Danke und ganz liebe Grüße , Jasmin

Reply
karinareichl 23. September 2018 - 22:10

Hallo Jasmin!

Du kannst deiner Tochter eine Teemischung mit den Kräutern machen. Besten 3 Tage bevor es losgeht schon den Tee trinken. Einen Ölansatz würde ich eher nicht empfehlen, ist nicht fein zum Einnehmen. Eher einen Essigansatz. Den kann sie dann auch mit Wasser und Honig verdünnt wie einen Sauerhonig z. B. trinken.

Alles Liebe,

Karina

Reply
Gänsefingerkraut – Das altbewährte Krampfkraut - 13. September 2019 - 18:20

[…] erhalten hat. Und mir hilft es auch genau dann, wenn monatliche Krämpfe auftreten. Mit meiner Tinktur und drei weiteren Kräutern, die ich euch schon in einem Artikel von mir verraten habe, brauche ich keine Tabletten mehr, um […]

Reply

Leave a Comment

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!