Home Naturapotheke Beinwellsalbe – „Knochenheiler“ selbst gemacht

Beinwellsalbe – „Knochenheiler“ selbst gemacht

by karinareichl
4 comments

Copyright_Karina_Reichl

Bevor bei uns die Eiseskälte Einzug gehalten hat, bin ich meinem Beinwell im Garten noch an die Wurzel gegangen. Tiefschwarz von außen, die Konsistenz ungewöhnlich weich und je längere die geschnittene Wurzel mit Luft in Kontakt tritt, desto rötlicher färbt sich ihr Inneres. Eine sehr außergewöhnliche Wurzel, wo der Name schon verrät, für was BEIN WELL gut sein kann. In der Volksheilkunde hat sich diese Pflanze auch einen Namen als „Knochenheiler“ gemacht.

Die Heilpflanze blüht über mehrere Monate hinweg gerne in feuchten Wiesen und ist Futterquelle Nummer 1 für viele Hummeln, die sich in den glockenähnlichen Blüten tummeln.

Für mich eine der hübschesten Gartenpflanzen, die richtig riesige Blätter bekommt. Aber sie breitet sich gerne schnell aus, deswegen habe ich ihr nur einen abgegrenzten Bereich in meinem Garten gegeben.

Copyright_Karina_Reichl

Beinwell – eine mediterrane Delikatesse

Gerne werde die jungen Blätter in der mediterranen Küche verwendet. Herausgebacken sind sie eine beliebte Vorspeise in Italien. Aber Achtung zu viel ist nicht gesund durch die in Spuren enthaltene Alkaloide, die Pyrrolizidinalkaloide, die bei zu übermäßigem Verzehr auch unsere Leber schädigen kann. Deshalb werden bereits Beinwellarten gezüchtet ohne diesen Inhaltsstoff. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte auch bei der Salbe, kann sich die Wurzeln in der Apotheke besorgen.

Aber ein weiterer Inhaltsstoff, der enthalten ist, hilft uns bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen.

Allantoin, der Knochendoktor

Wundheilend, gewebebildend und regenerationsfördernd. Die Wurzel besitzt durch das Allantoin die Fähigkeit, Gewebe zu regenerieren und die Durchblutung zu steigern. Und Allantoin fördert auch die Wundreinigung. Deshalb koche ich eine Salbe, die schlecht heilende Wunden, Quetschungen oder auch Hämatome bei der Heilung unterstützen kann. Dazu lässt:

  • der Schmerz schneller nach
  • Schwellungen gehen zurück und
  • die Mobilität der Gelenke kehrt rascher zurück.
  • Beinwellsalbe selbst gemacht

Bevor die Salbe hergestellt werden kann, habe ich ein Beinwellöl angesetzt, das ein wenig ausziehen muss, damit die guten Inhaltsstoffe in das Öl übergehen.

Copyright_Karina_Reichl

Zutaten Beinewellöl

  • Frische Beinwellwurzel
  • Hochwertiges Pflanzenöl wie z. B. Olivenöl

Die Beinwellwurzel wird von der Erde befreit und mit Wasser gut abgeschrubbt.

Danach die Wurzel klein schneiden und je nach Menge ein Glas zu einem Drittel vollfüllen und mit Olivenöl bis zum Glasrand aufgießen. Jetzt braucht ihr ein bisschen Geduld, denn das Öl muss mindesten zwei Wochen ausziehen. Nach dieser Zeit das Öl abgießen und in eine dunkle Flasche abfüllen. Für die Beinwellsalbe benötigt ihr mindestens 100 ml des fertigen Heilöls.

Copyright_Karina_Reichl

Zutaten Beinwellsalbe

  • 100 ml Beinwellöl
  • 8-10 g Bienenwachs (Je mehr ihr von dem Bienenwachs nehmt desto härter wird die Salbe)
  • Kakaobutterchips bei Bedarf

Jetzt geht’s richtig schnell, denn das Beinwellöl wird gemeinsam mit dem Bienenwachs in einem Topf erwärmt und wenn alles flüssig ist, in kleine Salbentöpfchen gefüllt. Ist die Salbe ausgekühlt, wird diese fest und ihr könnt sie bei den nächsten Verletzungen, wie oben genannt, als Unterstützung einsetzen. Ich habe als Hautpflege noch 1 EL Kakaobutterchips im Topf miterwärmt. Das müsst ihr aber nicht.

Copyright_Karina_Reichl

Solltet ihr aber einen Knochenbruch haben, führt definitiv kein Weg bei einem Arzt vorbei.

Auch für dich

4 comments

Ulrike Volkert 8. März 2018 - 7:36

Danke für diese tollen Rezepte! 👍😊😍 was ich bisher gesucht ,gefunden und ausprobiert habe half ziemlich rasch und effizient!👍🍀 Dank der supertollen Beschreibungen und Erklärungen,ist alles sehr schnell und sicher aber auch einfach zu verstehen!
Danke👍😍
Ich freu mich schon fast auf das nächste Problem 😉😁 oder besser auf die Lösung 🍀👍

karinareichl 8. März 2018 - 10:28

Liebe Ulrike!

Das freut mich aber riesig, dass du auch gleich die Rezepte ausprobierst. Schön, dass die Seite dir einen Anreiz gibt!

Sonnige Grüße,

Karina

I Gede Putra Andrian H. 15. März 2018 - 5:10

Sehr gute Anleitung, das macht Mut. Ich habe das Rezept gerade für eine Patientin weitergegeben. Arbeite schon ewig mit Symphytum, mische aber oft auch mit Vaseline, wenn kein Binenwachs vorhanden (manchmal in Indonesien schwer zu besorgen). Also reines Öl auch wunderbar für leichte Massagen. Die letzte Anmerkung „solltet ihr aber einen Knochenbruch haben, führt definitiv kein Weg an einem Arzt vorbei“ muss sicher auf so einer Seite stehen, aber es sollte trotzden und gerade dann unbedingt mit Symphytum behandelt werden, auch möglichst täglich gesalbt, dann sind Knochenbrüche auch kein Problem.
Trotzdem Danke für diese gute Seite
Gede

karinareichl 15. März 2018 - 7:55

Hallo Gede!

Danke für deine Nachricht,

Karina

Comments are closed.

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!