Home Naturapotheke Der Heilziest – das vergessene Kraut

Der Heilziest – das vergessene Kraut

by karinareichl
0 comment

Copyright_Karina_Reichl

Der Heilziest ist einer der Klassiker in der Kräuterwelt. Ganze Sommerwiesen sind voll von ihm, der Name verrät dir schon, dass er in früheren Zeiten mal für die Gesundheit der Menschen eine Bedeutung hatte, aber keiner weiß mehr etwas was davon. Das möchte ich heute ändern.

Denn ja genau, der Name ist bei den Kräutern oft Programm und wenn eine Pflanze schon „Heil“ziest heißt, muss wirklich mehr dahinter und vor allem auch darin stecken. Mit seiner wunderschönen kräftigen lila Farbe sticht der Heilziest aktuell überall heraus. Nicht zu verwechseln mit dem Blutweiderich, der Blüten wie Seidenpapier hat und den habe ich euch als süße Blüten am Stiel schon einmal vorgestellt.

Das heilende Kraut – Leider vergessen

Egal ob es sich um böse Geister, Unglück und Liebeskummer gehandelt hat. Als Räucherpflanze sollte der Heilziest die Menschen damals beschützen. Aber der gesundheitliche Einsatz in der Volksheilkunde macht ihn für mich aktuell auch so spannend.

Copyright_Karina_Reichl

Meine Kräuterrecherchen

Ich tauche ja wenn ich mehr über ein Kraut wissen möchte immer sehr tief in das Thema ein und recherchiere in Büchern, Online oder Frage Kräuterkundige, was sie darüber wissen. Beim Heilziest war es spannend zu sehen, dass er von der Antike bis zum Mittelalter eine der großen Heilpflanzen der traditionellen europäischen Medizin war. Das erklärt sich auch durch die Inhaltsstoffe. Allen voran den Gerbstoffen, denn die Pflanze, die auch Betonie genannt wird besitzt bis zu 15% Gerbstoffe aber auch

  • Bitterstoffe
  • Flavonoide
  • ätherisches Öl
  • Kaffeesäure und Rosmarinsäure
  • etc…

Durch diesen Heilstoffmix wirkt der Heilziest stopfend, stärkend, schmerzstillend, regt den Kreislauf an und ist harntreibend. In der Volksmedizin wurde diese Heilpflanze sehr breit eingesetzt wie zum Beispiel bei Atemwegserkrankungen, Wunden, Durchfällen, Gicht und Rheuma etc.

Sie ist verschwunden … fast

Ab Ende des 18 Jahrhunderts verschwindet der Heilziest immer mehr. Niemand hat sich mehr seiner Wirkung bedient und darüber wurde 2011 sogar eine ganze Doktorarbeit geschrieben, um zu hinterfragen, ob die Pflanze denn auch heute noch ihre Berechtigung als Kräuterarznei hat. Fazit der über 404 Seiten langen wissenschaftlichen Arbeit ist, dass es nicht gerechtfertigt scheint, dass die Pflanze aus dem Arzneischatz verschwunden ist.

Copyright_Karina_Reichl

Ein Tee aus dem alten Heilkraut

Jetzt im Sommer, wenn die Pflanze in Blüte steht sollte sie geerntet werden. Eine erste Möglichkeit sich wieder an dieses Kraut ranzutasten ist immer ein leichter Tee. In einem meiner Lieblingsbücher von Siegrid Hirsch – „Die Kräuter in meinem Garten“ wird ein Tee bei Erkrankungen der Atemwege, besonders bei allergischem Asthma empfohlen. Aber auch bei Kopfschmerzen durch Überarbeitung oder Nervosität kann die Teeanwendung, die die Durchblutung des Gehirns fördern soll versucht werden.

Ich habe mir so einen Tee zubereitet und geschmacklich wird das Kraut nicht mein Lieblingstee. Es schmeckt so wie der stinkende Storchenschnabel riecht, aber auch das sieht jeder immer anders. Deswegen ist es auch auf alle Fälle einen Versuch wert, diesem alten bedeutenden Heilkraut wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Ich finde ja gerade in unserer heutigen Zeit sind Kopfschmerzen durch den vielen Stress, also Überanstrengung keine Seltenheit. Ein guter Zeitpunkt den Heilziest ins Leben zu rufen.

Copyright_Karina_Reichl

Teezubereitung Heilziest nach Siegrid Hirsch

1 TL frisches oder 2 TL getrocknetes Kraut wird mit ¼ Liter kochendem Wasser übergossen. Mindestens 15 Minuten oder länger ziehen lassen. 3 Tassen pro Tag sind ausreichend.

Hinweis von mir. Durch die enthaltenen Gerbstoffe solltet ihr nicht über mehrere Tage den Tee trinken, sonst kann es zu Verstopfung oder Austrocknung der Schleimhäute durch den hohen Gehalt der Gerbstoffe kommen. Die Devise bei Kräutern ist immer: „Weniger ist mehr“ und einfach mal langsam anfangen und schauen wie der Körper reagiert.

Copyright_Karina_Reichl

Heilziest-Tinktur

Eine weitere Möglichkeit sich die Wirkstoffe des Heilziest zu Nutze zu machen ist ein Alkoholauszug. Dafür füllt ihr ein Glas (egal wie groß) maximal zur Hälfte mit dem frischen Kraut voll und gießt bis oben mit 40% Alkohol aus. Ich verwende Korn. Danach verschließen und mindestens vier Wochen dunkel ausziehen lassen. Zum Schluss alles abseihen und in dunkle Tropfflaschen füllen.

Copyright_Karina_Reichl

Falls ihr schon Erfahrungen oder Erlebnisse mit dem Heilziest habt, würde es mich freuen, wenn ihr euer Wissen mit mir teilt.

Hinweis: Ich gebe euch meine Tipps und Tricks weiter, die ich selbst im Alltag lebe. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung vom Facharzt. Zusätzlich können die hausgemachten Heilmittel aber immer auch eine gute Ergänzung sein. Kräuter sind stark, geht behutsam mit der Menge um und testet, ob ihr das Kraut überhaupt vertragt. Vorsichtiges verwenden der Kräuter ist vor allem auch immer bei Kindern und Schwangeren wichtig.

Auch für dich

Leave a Comment