Home Naturapotheke Ringelblumensalbe – Der Klassiker

Ringelblumensalbe – Der Klassiker

by karinareichl
8 comments

ringelblumensalbe

Calendula officinalis <3 Dass ich ein riesiger Fan der Ringelblume bin, brauche ich wohl niemandem mehr zu erzählen. Diese Heilpflanze wirkt unter anderem entzündungshemmend, antibakteriell, abschwellend und vieles mehr.

Ringelblume_calendula
Eine ausführliche Beschreibung der Wirkstoffe und Heilkräfte könnt ihr in meinem Post „Star der Naturheilkunde“ nachlesen. Da findet ihr auch die Anleitung, wie ihr ein Ringelblumenöl und eine Tinktur ansetzt. Diese beiden Auszüge brauche ich heute, denn der Klassiker der Naturapotheke wird zusammengerührt: die Ringelblumensalbe.

Ringelblumenoel und Ringelblumentinktur

Niemals vergessen – die Ringelblumensalbe

Es gibt viele Familienrezepte und Geheimtipps für das Mixen dieser Salbe. Im Gegensatz zu unzähligen anderen Heilmittel der Traditionellen Europäischen Heilkunst, geriet diese wichtige Salbe niemals in Vergessenheit. Die Ringelblumensalbe ist ein Allrounder und kann sowohl bei schlecht heilenden Wunden als auch bei schmerzenden Muskeln oder gezerrten Sehnen verwendet werden.

Zutaten Ringelblumensalbe

Um alle Wirkstoffe der Ringelblume auch in die Salbe zu bekommen, verwende ich das Ringelblumenöl, die Ringelblumentinktur und auch frische Ringelblumenblüten aus meinem Garten. Oft wird die Salbe nur mit Öl angefertigt, aber mit ein paar Tropfen Alkohol aus der Tinktur ist die Salbe länger haltbar.

zutaten_ringelblumensalbe

Zutaten für ca. vier Tiegel à 50 ml

  • 200g Ringelblumenöl
  • 30g Ringelblumentinktur
  • 20g Bienenwachs
  • eine Hand voll frische Ringelblumenblüten

Zubereitung Ringelblumensalbe

Das Ringelblumenöl auf kleinster Stufe erhitzen und die frischen Ringelblumen dazugeben und ca. 30 Minuten ausziehen lassen. Aufpassen, dass das Öl nicht zu heiß wird, sonst habt ihr frittierte Ringelblumen 😉 Danach das Öl abseihen, Ringelblumen im Sieb gut auspressen und das Öl zurück in den Topf. Nun das Bienenwachs schmelzen, die Tinktur dazugeben und anschließend in saubere Tiegel füllen. Abkühlen lassen, Deckel drauf und fertig. Am besten ihr bewahrt die Ringelblumensalbe an einem kühlen Ort auf. Haltbar ist diese ca. ein Jahr, und dann blühen schon wieder die nächsten Ringelblumen :-)!

zubereitung_ringelblumensalbe

Merken

Merken

Merken

Merken

Auch für dich

8 comments

Silvia 18. September 2016 - 20:32

Ihre wunderschöne Präsentation all dieser traditonellen Schätze begeistert mich und ich gratuliere Ihnen zu dieser Leidenschaft! Viel Freude und Erfolg.

karinareichl 18. September 2016 - 20:35

Liebe Frau Scholz! Danke für Ihre lieben Worte. Das freut und motiviert mich sehr!

LG

Bauernbrot mit Ringelblumen – Sauerteigbrot selbst gemacht - 3. März 2017 - 17:47

[…] hat niemals in Vergessenheit zu geraten. Mehr dazu habe ich euch schon in meinen Beiträgen zur Ringelblumensalbe und der Herstellung von Ringelblumenöl- und tinktur erzählt. Man kann mit der Heilpflanze des […]

Ursi Ressler 22. Januar 2018 - 18:45

Wenn man die Ringelnlumensalbe ca.3-4 Wochen täglich auf kleine Warzen am Hals -die man oft durch das Tragen von Halsketten bekommt-gibt,fallen diese einfach ab und hinterlassen keine Narben !lg

karinareichl 24. Januar 2018 - 14:16

Vielen Dank für den Tipp!

Daniela 22. September 2018 - 10:29

Hallo, ich habe das Rezept der Ringelblumensalbe ausprobiert. Es ist mein allererster Versuch. Meine Salbe ist mir leider etwas zu flüssig geworden, habe die Mengenangaben aber genau nach Rezept genommen. Außerdem ist mir die Konsistenz etwas zu ölig , weil sie sehr schwer einzieht. Hast du einen Tipp für mich? Leider bin ich etwas zu weit weg um einen Kurs bei dir zu besuchen, wohne in Niederösterreich. Finde deine Seite nämlich echt toll. Danke.

karinareichl 23. September 2018 - 18:57

Hallo Daniela!

je mehr Bienenwachs du nimmst, desto fester wird die Salbe. Bedeutet, dass du die Ringelblumensalbe in einem Wasserbad in dem Tiegel erwärmen kannst, bis alles flüssig ist. Dann einfach noch ein wenig Bienenwachs darin schmelzen. Wenn dir das Olivenöl nicht zusagt, kannst du es natürlich auch mit andern Ölen wie Sonnenblumen-, Raps-, Mandelöl etc. versuchen.
Liebe Grüße,

Karina

Daniela 25. September 2018 - 14:33

Hallo Karina. Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Super, Danke für den Tipp, dann muss ich die Tiegel nicht wieder leeren.
Ja, ich habe bereits eines mit Mandelöl angesetzt. Mal sehen ob mir das mehr gefällt. Probieren geht über studieren. 🙂
Liebe Grüße, Daniela

Comments are closed.

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!