Home Naturkosmetik NEIN zur herkömmlichen Zahnpasta – selbstgemachtes Zahnpulver mit Salbei

NEIN zur herkömmlichen Zahnpasta – selbstgemachtes Zahnpulver mit Salbei

by karinareichl
9 comments
Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Wir müssen nicht Zähneputzen! Echt nicht. Eigentlich beinhaltet unsere natürliche Mundflora nämlich gesunde und gute Bakterien, die das tägliche Prozedere nicht notwendig machen. Wenn … ja, wenn wir noch so essen würden wie unsere Steinzeitvorfahren. Der größte Feind einer gesunden und natürlichen Mundflora ist heutzutage Zucker und da dieser ja wirklich fast überall enthalten ist, müssen wir Zähne und Zahnfleisch pflegen. Aber ist die gekaufte Zahnpasta wirklich so gesund? Diese Frage schwebt mir seit einiger Zeit im Kopf herum …

Ist meine Zahnpasta giftig?

In meiner Ausbildung zur TEH-Praktikerin hat mir meine Kollegin Edith die Augen für die handelsübliche Zahnpasta geöffnet. Ihr Abschlussthema war die natürliche Mundpflege. Sie hat uns gezeigt, welche schädlichen, ja sogar giftigen Inhaltsstoffe in den verschiedenen Zahnpasten sind. Fluoride, Triclosan, verschiedene Parabene, synthetische Süßstoffe – um nur einige zu nennen – sollen unseren Mund gesund halten. Dabei sind die erwähnten Substanzen gesundheitsschädigend und gehen durch die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf über und können Leber, Nieren und Darm belasten, im schlimmsten Fall sogar schädigen. Die vielbeworbenen antibakteriellen Mundwässer zerstören sogar unsere Mundflora. Klar, bei akuten Entzündungen kann der Einsatz kurzfristig hilfreich sein, verwendet man das Wasser aber über einen längeren Zeitraum, tötet es nützliche Bakterien ab. Jetzt aber die gute Nachricht: Es gibt Alternativen und Möglichkeiten, auch selber Zahnpflegemittel zu produzieren, die tatsächlich wirksam sind und unsere Mundflora nicht schädigen. Auch Kräuter spielen hier eine große Rolle. Allen voran der Salbei.

Salbei – die Heilpflanze für gesunde Zähne

Das besondere am Salbei sind seine ätherischen Öle, die Terpene, die antibakteriell und antiviral wirken. Die Gerbstoffe in den Blättern haben dazu eine desinfizierende, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Man sagt sogar, dass wenn man ein Blatt frischen Salbei kaut, die Zähne weiß werden, das Zahnfleisch sich beruhigt und das Kraut zu einem frischen Atmen verhilft.
Salbei wird wegen seiner Inhaltsstoffe auch das „Probiotikum der Mundhöhle“ genannt. Und mehr noch: Salbei beugt auch Ansteckungen im Hals und Rachen vor, da die Inhaltsstoffe die Keime bereits im Mund vernichten. Keine Frage also: Diese wirkungsvolle Heilpflanze muss in mein selbstgemachtes Zahnpulver !

Zahnpulver aus Salbei und Heilerde

Mein erstes Zahnpulver verhilft zu weißeren Zähnen. Es soll aber nur einmal die Woche verwendet werden, weil es den Weißmacher Natron enthält. Dieser kann bei täglichem Gebrauch den Zahnschmelz angreifen. Wenn ihr also ein Zahnpulver für den täglich Gebrauch wollt, einfach das Natron in meinem Rezept weglassen und darauf achten, dass ihr ein ganz feines Heilerdepulver verwendet.
Ins Zahnpulver kommt dazu Birkenzucker, bekannt unter dem Namen Xylit. Dieser Zuckerersatz wirkt karieshemmend und ist dazu süß. Die dritte Hauptzutat ist eine sehr feine Heilerde (Luvos). Diese reinigt die Zähne und wirkt entzündungshemmend. Die Zutaten bekommt ihr alle sowohl in einem gut sortierten Bioladen, Drogeriemarkt als auch in der Apotheke.

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Zutaten für Zahnpulver mit Salbei

  • 3–4 EL getrockneter Salbei
  • 1 EL sehr feine Heilerde
  • 1 EL Natron
  • 1–2 EL Birkenzucker (Xylit)
  • 3 Tropfen ätherisches Orangenöl

Alle Zutaten kommen in einen Mörser (wenn ihr keinen habt geht auch ein Zerkleinerer) und werden ganz fein zerstoßen, bis ein schönes Pulver entsteht.

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Das war´s schon. Ihr könnt nach belieben noch mit Xylit nachschmecken. Das Pulver dann in ein verschließbares Gefäß füllen.

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Für den Gebrauch gebt ihr einfach ein wenig des Pulvers auf einen Teller, befeuchtet die Zahnbürste und taucht diese anschließend ein.

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Besonderer Tipp: Wenn ihr fertig seid mit Zähneputzen, den Mund nicht mit Wasser ausspülen! Ihr schwemmt die ganzen tollen Wirkstoffe sonst wieder aus. Da nur natürliche Zutaten verwendet werden, könnt ihr die Reste bedenkenlos runterschlucken.

Ihr entscheidet!

Es gibt bereits tolle Zahnpflegeprodukte, die ohne die oben genannten schädlichen Inhaltsstoffe auskommen. Egal ob ihr euch ein natürliches Produkt kauft, oder selbst etwas zusammenmischt: Wichtig ist zu hinterfragen, ob die herkömmlichen Zahnpflegeprodukte wirklich das Richtige sind. Wenn ihr noch mehr zum Thema natürliche Zahnpflege mit antibakterieller Wirkung wissen möchtet, kann ich euch diese Seite ans Herz legen. Ich bin erst am Anfang bei diesem Thema angelangt und habe schon viele Ideen, für weitere natürliche Zahnpflegeprodukte, die ihr dann natürlich auf www.fräuleingrün.at nachlesen könnt.

Hinweis: Dieses Rezept kann keinen Gang zum Zahnarzt ersetzen und ist lediglich als Anreiz gedacht, eurer Mundflora mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das Zahnpulver habe ich selber getestet, übernehme aber keine Verantwortung dafür, dass es für euch auch das Richtige ist.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auch für dich

9 comments

Ein Schweizer Garten 15. Dezember 2016 - 18:08

Da habe ich nun das Fräulein Grün soeben entdeckt!
Super Beitrag und ein wirklich ansprechendes Design auf deiner Seite. Ich freu mich sehr zukünftig bei dir Spannendes nachzulesen.
Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Carmen

Reply
karinareichl 16. Dezember 2016 - 10:34

Hallo liebe Carmen!

Danke, für deine lieben Worte. Das freut mich sehr und damit liebe Grüße zurück in die schöne Schweiz.

Karina

Reply
Weihnachtliches Intermezzo von Rosmarin und Orange – Backen mit Kräutern - 16. Dezember 2016 - 10:32

[…] NEIN zur herkömmlichen Zahnpasta – selbstgemachtes Zahnpulver mit Salbei […]

Reply
Valerie 12. März 2017 - 15:38

Liebe Karina,

Bin ganz begeistert von deinem Zahnpulver! Habe bis jetzt nur Heilerde mit Natron vermischt und der Geschmack war dann eher… gewöhnungsbedürftig! Danke für den Tipp mit dem Orangenöl und den Salbeiblättern, die werden mein Pulver sehr aufwerten 😀

LG Valerie

Reply
karinareichl 14. März 2017 - 7:37

Hallo Valerie!

Das freut mich sehr. Ertens, dass du auch selbst dein Zahnpulver herstellst und zweitens, dass ich dir noch eine Anregung liefern konnte 🙂

Liebe Grüße!

Reply
Erste-Hilfe-Kisterl am Balkon – das richtige Kraut für jede Beschwerde - 21. April 2017 - 19:10

[…] und verschleimtem Husten – Salbei findet auch bei der Zahnpflege, als Alternative zur klassischen Zahnpasta, seinen […]

Reply
Salbei-Minz-Sole – Das weiße Gold für unsere Zähne - 9. Februar 2018 - 5:57

[…] wird auch das „Probiotikum der Mundhöhle“ genannt. In meinem Beitrag zum „Zahnpulver für weißere Zähne“ bin ich schon näher auf dieses tolle Heilkraut eingegangen, dass durch die enthaltene […]

Reply
ZMZ Zahnarzt 9. Oktober 2018 - 22:05

Mir gefällt dein Blog wirklich richtig gut! Ich hoffe es kommen noch viele neue informative Beiträge! 🙂

Reply
karinareichl 12. Oktober 2018 - 14:45

Danke, das freut mich!

Reply

Leave a Comment

Der neue Naturkosmetik Online-Kurs ist da!

In meinem neuen Kurs lernst du endlich wie du deine eigene Naturkosmetik ganz einfach zu Hause herstellen kannst!