Home Naturapotheke Kräuterbonbons selbst gemacht – Thymian gegen den Husten

Kräuterbonbons selbst gemacht – Thymian gegen den Husten

by karinareichl
10 comments
Zuckerl mit Thymian

Copyright_Karina_Reichl

Hustenbonbons einkaufen … da steht man vor einem unüberschaubaren Regal und da hängen sie … die Lutschbonbons mit wohltuendem Honig, Zuckerl mit Salbei, Lutschtabletten mit Isländisch Moos, jene mit echter Kräuterkraft und natürlich „wer hat´s erfunden?“ und noch viele, viele mehr. Warum also sollte ich Kräuterbonbons selber herstellen? Naja, nachdem ich es das erste Mal selbst versucht habe, kann ich nur sagen: Hustenbonbons herstellen macht echt Spaß! Es ist wirklich so … Es geht unsagbar einfach, denn das Prozedere dauert nur ein paar Minuten und schlussendlich weiß man auch, was wirklich drinnen ist. In meinen ersten selbstgemachten Hustenzuckerln ist Thymian beigefügt. Das ideale Kraut für angegriffene Schleimhäute in der kalten Jahreszeit, denn die mediterrane Pflanze wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Thymian so viel mehr als nur ein Küchenkraut

Der Thymian zählt neben Rosmarin, Basilikum oder Oregano zu den beliebtesten Küchenkräutern. Gut so, auch ich verwende ihn oft beim Kochen. Aber die Heilpflanze darf auch mal ruhig die Hauptrolle spielen, vor allem wenn es um Erkältungen geht. Bei Halsschmerzen wirkt der Thymian

  • desinfizierend
  • schleimlösend
  • krampflösend

Auch wenn er ein bisschen scharf schmeckt, als Hustenbonbon ist das Thymianzuckerl (ohne Pfefferminzöl) auch für Kinder ab drei Jahren geeignet. Und man sollte die Süße in Bonbons nicht gleich verteufeln, denn Zucker erleichtert in kleinen Mengen das Abhusten.

Kräuterbonbons mit Thymian

Für meine Halsbonbons verwende ich Birkenzucker. Dieser macht die Zuckerl weicher. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie ihr diese nun herstellen könnt. Entweder ihr verwendet ein Backblech und verteilt die Masse auf dem Backpapier oder ihr besitzt eine Pralinenform aus Silikon und könnt damit gleichmäßig geformte Lutschbonbons produzieren.

Zutaten

  • 4 EL getrockneten Thymian
  • 200 g Birkenzucker
  • 1 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl (für Kinder ohne Pfefferminzöl)
Zutaten Kräuterbonbons selbstgemacht

Copyright_Karina_Reichl

Den getrockneten Thymian zuerst zerkleinern und beiseite stellen. Wenn ihr eine Pralinenform aus Silikon verwendet, solltet ihr diese mit Puderzucker übersieben, damit die Bonbons gut aus der Form rutschen.

Den Birkenzucker nun in einem Topf erhitzen und unter stetigem Rühren zum Schmelzen bringen. Wenn die Flüssigkeit durchsichtig ist, den zerkleinerten Thymian unterrühren, einen Tropfen Pfefferminzöl hinzufügen und alles gut vermischen. Danach die Flüssigkeit sofort entweder in die Pralinenform oder mit einem Löffel auf das Backpapier gießen. Nun muss die Masse hart werden. Das kann ca. eine Stunde dauern. Dabei dürft ihr nicht erwarten, dass diese Bonbons so hart werden wie klassische Zuckerl, diese sind deutlich weicher durch den Birkenzucker. Ich habe meine in der Pralinenform in den Tiefkühler gegeben, danach lassen sie sich leichter aus der Form drücken.

Einfach selbstgemacht - Hustenzuckerl

Copyright_Karina_Reichl

Die fertigen Kräuterbonbons halten sich gut einen Monat und sobald sich eine Entzündung im Hals- und Rachenraum ankündigt, kann der Thymian seine Wirkung entfalten. Achtet aber darauf, nicht zu viele zu lutschen, bei übermäßigem Verzehr können die Bonbons abführend wirken. Vor allem Kinder sollten sie nur in Maßen genießen. Aber mit den Kleinen könnt ihr diese Hustenzuckerl wunderbar gemeinsam herstellen, denn auch den jungen Kräuterfans macht diese Arbeit richtig viel Spaß! Ganz bestimmt, da spricht das Kind in mir J

Falls ihr noch mehr zu diesem wunderbaren Kraut wissen wollt, dann kann ich euch auch thymian.info sehr ans Herz legen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auch für dich

10 comments

Hauptstadtgarten 5. April 2017 - 14:39

Klasse! Ich kannte Thymian bisher nur als Tee bei Husten. Probier ich bestimmt mal aus! Danke Dir und viele Grüße!

Reply
karinareichl 5. April 2017 - 14:46

Ja, leicht umzusetzen und es schmeckt! Viel Spaß beim selbermachen

Reply
Lydia Troger 25. Juni 2017 - 13:15

Griaß di!
bin begeistert von deiner tollen homepage,lg aus tirol,Lydia

Reply
karinareichl 16. Juli 2017 - 13:32

Hallo Lydia! Des gfreit mi sehr ✌️

Reply
Margarita Markowitsch 1. Mai 2018 - 22:12

Ich bin auch ganz begeistert von deinen tollen Rezepten und Tipps… ich freu mich sehr dass ich durch eine Zeitschrift auf diese Homepage aufmerksam gemacht wurde… Danke herzlich für die tollen Rezepte und Tipps.
Herzliche Grüße Maggie

Reply
karinareichl 2. Mai 2018 - 19:40

Hallo liebe Maggie!

Schön, das freut mich sehr und noch viel Spaß beim Stöbern.

Reply
Karin 31. Oktober 2019 - 13:10

Hallo, Karina,
vielen Dank für das tolle Bonbon-Rezept. Das musste ich natürlich gleich ausprobieren, da ich ein großer Fan von Thymian bin. Und so experimentierfreudig wie ich bin, hab ich munter drauf los gemixt.
2/3 der Zuckermenge Birkenzucker, 1/3 Urzucker. Den Thymian hab ich in der Kaffeemühle fein gemahlen, ebenso Salbeiteemischung, 1 Msp. gemahlene Nelken hinzugefügt und natürlich Honig. Und nicht nur 1 Tropfen Minzöl, sondern 20! Hatte schon die Befürchtung, das würde zu stark werden. Aber meine Sorge war unbegründet.
Dein Tipp mit dem Einfrieren ist genial. Die Bonbons lassen sich wunderbar aus der Form lösen, müssen dann aber ganz fix in Puderzucker geschwenkt werden (weil sie doch ziemlich weich werden), bevor man sie verpackt. Mich würde sehr interessieren, wie man die Bonbons eine Spur fester hinkriegt. Liegt das nur am Zucker?
Herzliche Grüße

Reply
karinareichl 8. November 2019 - 8:33

Hallo liebe Karin!

Ja toll, dass du das schon nachgemacht hast. Weich bleiben sie leider wenn du Birkenzucker verwendest. Wenn du auf normalen Kristallzucker umschwenkst, dann werden diese härter. Liebe Grüße und viel Sapß beim Tüffteln,

Karina

Reply
Andrea pölzlbauer 3. Dezember 2019 - 23:06

Hallo liebe Karin, das rezept klingt toll! Ich habe von unserem Kirschbaum grosse Mengen an kirschgummi geerntet. Teile davon kann man so lutschen, was bei Halsschmerzen und Husten grossartig ist. Andere Teile wiederum muss man reinigen. Meinst du ich könnte den kirschgummi in dein bonbon rezept einbauen? Hättest du vielleicht einen Tipp oder Erfahrungen mit kirschgummi? Vielen Dank schon mal für deine Expertise! Liebe grüsse andrea

Reply
karinareichl 5. Dezember 2019 - 7:44

Hallo liebe Andrea!

Leider nein, ich habe mit Kirsch-Gummi noch keine Erfahrung außer Gummi Arabicum aus dem man gemahlen ja auch Zuckerl machen kann. Ich würde sagen, tu versuchst es einfach mal und freu mich auf deinen Erfahrungsbericht.

lg,

Karina

Reply

Leave a Comment

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!