Home Naturapotheke Majoransalbe – das Schnupfenmittel für Babys

Majoransalbe – das Schnupfenmittel für Babys

by karinareichl
2 comments
Schnupfensalbe aus Majoran

Copyright_Karina_Reichl

Schnupfen macht mich fertig! Ein trockener Hals, weil ich nicht durch die Nase atmen kann, wunde Hautstellen von den Taschentüchern und der Druck in der Stirngegend. Schon für mich als Erwachsene – gut ich habs ja bereits zugegeben, wie sehr ich bei Krankheiten leiden kann – ist ein Schnupfen fast unerträglich. Für Säuglinge und Babys kann eine verstopfte Nase aber wirklich zur Qual werden. Eine sanfte Möglichkeit, den Kleinen das Atmen zu erleichtern, ist die Majoransalbe aus Butter. Leicht und vor allem schnell herzustellen.

Mediterranes Kraut

Copyright_Karina_Reichl

Majoran bei Schnupfen

Das mediterrane Kraut wird ja gerne mit Oregano verwechselt. Es gehört zwar zur selben Gattung wie das Pizzagewürz, ist aber viel lieblicher und süßer im Geschmack – und wie ich finde, riecht es ganz toll. Und: Majoran ist nicht nur ein universell einsetzbares Küchengewürz. Mit seinem hohen Gehalt an ätherischen Ölen wirkt es unter anderem

  • antibakteriell
  • beruhigend
  • krampflösend
  • schleimlösend

und hilft damit bei Erkältungen, Husten oder Schnupfen. Das Heilkraut kann auch wunderbar bei Blähungen und Magenkrämpfen eingesetzt werden, falls es mal in der Bauchgegend zwicken sollte.

Majoran ist ein Erkältungskraut

Copyright_Karina_Reichl

Majoransalbe für Babys selbstgemacht

Die Majoransalbe ist eine Möglichkeit, einen leichten Schnupfen bei Babys zu lindern. Die Herstellung für diese Salbe ist denkbar einfach. Ihr braucht lediglich zwei Zutaten:

  • 2 TL frischen Majoran (hab meine vom Blumenhändler)
  • 1 TL ungesalzene Butter von zufriedenen, kauenden Kühen

Die Butter langsam in einem Wasserbad schmelzen, falls Schaum entsteht diesen abschöpfen. Die Majoranblätter vom Stängel zupfen, ein wenig zerkleinern und in die geschmolzene Butter geben. Alles vom Herd nehmen und gut 15 Minuten ziehen lassen. Danach in ein kleines Gefäß abfüllen. Neben der Schnupfnase kann die Butter – wie oben erwähnt – auch bei Blähungen den Kleinen helfen. Dafür die Salbe rund um den Nabel schmieren.

Da die Salbe aus Butter besteht, ist diese nicht lange haltbar. Am besten nach Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.

Inhalieren mit Majoran

Auch wir Erwachsene profitieren von der Pflanze und können bei Erkältungen diese zum Beispiel inhalieren. Dafür ca. 2 TL frisches zerkleinertes Majorankraut mit 1 Liter heißem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und dann mit einem Handtuch über eurem Kopf gut 15 Minuten inhalieren. Drei Mal täglich wäre ideal.

Hinweis: Ich gebe euch meine Tipps und Tricks weiter, die ich selbst im Alltag anwende. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung vom Facharzt. Vor allem bei Babys und Kleinkindern muss immer sorgsam und bewusst gehandelt werden.

Merken

Merken

Auch für dich

2 comments

Christine Hiebl 14. März 2017 - 17:32

Hallo Karina, ich finde deine Seite sowas von gelungen, schaue gerne rein und bin begeistert von deinen Informationen, Rezepten und Bildern. Wünsche dir viel Erfolg mit deinem Blog.
Liebe Grüße Christine

karinareichl 17. März 2017 - 7:18

Hallo liebe Christine!

Vielen Dank für deine lieben Worte! Das motiviert mich immer, dass ich weitermachen 😀

Liebe Grüße,

Karina

Comments are closed.

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!