Home Naturapotheke Immunbooster – Natürliche Antibiotika in Apfelessig

Immunbooster – Natürliche Antibiotika in Apfelessig

by karinareichl
7 comments

Copyright_Karina_Reichl

Es ist derselbe Ansatz, den Dr. Hans Gasperl und ich verfolgen. Wir wollen Menschen dazu bringen, sich mehr mit der Natur auseinanderzusetzen um zu bemerken, was diese uns für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit bieten kann. Deshalb war es für mich eine echte Ehre, als plötzlich das Telefon geklingelt hat und ich gebeten wurde, in seiner Sendung „Einfach gut leben“ (Link zur Sendung) ein paar Hausmittel wie den Zwiebelhustensaft oder das Wacholderöl mit ihm zuzubereiten. Diese einfachen Rezepte sind schnell hergestellt und auch ihr habt bestimmt viele Zutaten dafür zuhause.

Auch mein Immunbooster hilft uns, fit durch den Winter zu kommen. Zutaten wie Kren (Meerrettich), Zwiebel, Gartenkresse oder Knoblauch, die auch als natürliche Antibiotika bezeichnet werden, fegen Viren und Bakterien weg ;-).

Copyright_Karina_Reichl

Zutaten für Immunbooster

  • je 1 große rote und weiße Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 halbe Krenwurzel gerieben
  • Kresse
  • Thymian wenn zur Hand
  • Bio-Apfelessig

Alle Zutaten klein schneiden, damit die Inhaltsstoffe gut herauskommen, und in ein Glas füllen. Egal wie groß das Glas ist, ihr könnt dieses bis oben hin vollfüllen.

Copyright_Karina_Reichl

Copyright_Karina_Reichl

Danach gießt den Apfelessig dazu, damit alles schön bedeckt ist. Sobald das Glas geschlossen ist, stellt dieses in einen kühlen dunklen Raum und lasst es vier Wochen stehen. Nach einem Monat den Inhalt abseihen und in eine Flasche füllen.

Copyright_Karina_Reichl

Den Immunbooster könnt ihr über einen Salat geben oder ihr verdünnt ihn mit 1/4 l warmen Wasser, gebt einen Esslöffel Honig dazu und trinkt diesen als morgendlichen Fitmacher während des Winters als Oymel. So ein natürliches Antibiotikum unterstützt euer Immunsystem in der kalten Jahreszeit.

Und hier nochmals der Link zum Nachsehen bei „Einfach gut leben“.

Auch für dich

7 comments

Ellie 28. November 2017 - 21:46

Liebes Fräulein Grün,
ist dann der Apelessig der Immunbooster oder das Gemüse? Kann man das Gemüse essen nach 4 Wochen?
Lg E

Reply
karinareichl 30. November 2017 - 8:02

Hallo liebe Ellie!

Die scharfen Inhaltsstoffe von Knoblauch, Kren, Zwiebenl, Kresse etc. gehen in den Essig über und diese enthaltenen Senföle im Apfelessig, kämpfen gegen Viren und Bakterien. Das ist also der Immunbooster. Apfelessig ist aber auch toll für den Körper und vor allem die Verdauung. Natürlich kannst du das Gemüse noch essen, aber es wird sehr stark nach Essig schmecken. Vielleicht ganz klein schneiden und in Suppen oder Salate untermischen.

Liebe Grüße,

Karina

Reply
Anita 14. September 2018 - 9:29

Liebes Fräulein Grün,
erstmal bin ich begeistert von deiner Seite, hab auch schon einiges ausprobiert 🙂
Nun möchte ich mir auch diesen Immunbooster ansetzen, meine Frage: Kann ich anstelle normaler Kresse auch Kapuzinerkresse verwenden – hab ich grad zur Verfügung :))
LG A.

Reply
karinareichl 14. September 2018 - 9:39

Hallo liebe Anita!

Ja, Kapuzinerkresse wird auch natürliches Antibiotikum genannt und passt mit den Scharfsstoffen perfekt rein.

Viel Spaß beim Produzieren und liebe Grüße,
Karina

Reply
Thymiansalbe und aufsteigendes Thymianfußbad – erste Helferchen bei herannahenden Erkältungen - 9. Januar 2019 - 15:10

[…] wie im Kren, der Kapuzinerkresse oder auch der Gartenkresse – mehr Infos dazu in meinem Immunbooster -sind dabei sehr zu empfehlen. Ein tolles Heilkraut, dass auch von der ersten Sekunde an wie eine […]

Reply
Elisabeth 13. Oktober 2019 - 20:46

Hi, ich habe soeben drei Gläser angesetzt und bin schon gespannt wie es wirkt und schmeckt. Soll man es in den Kühlschrank stellen oder reicht der kühle Keller? Lg

Reply
karinareichl 8. November 2019 - 8:36

Hallo Lissi!

Es reicht absolut kühl und dunkel, auch ein Vorraum reicht.

lg,

Karina

Reply

Leave a Comment