Home Naturapotheke Hirtentäschel – das vergessene Frauenkraut

Hirtentäschel – das vergessene Frauenkraut

by karinareichl
3 comments

Copyright_Karina_Reichl

„In werblicher Zusammenarbeit mit Espara“

Was mir die Kräuter sofort gelernt haben, ist der Blick für die kleinen Details. Viele der wirksamsten Heilpflanzen vor unserer Haustüre finde ich nur, wenn ich mir die Zeit nehme zu suchen, nach ihnen Ausschau halte, fast ein wenig Detektivarbeit leiste. Das Hirtentäschel war dabei meine größte Herausforderung. Viel hatte ich schon von dem filigranen Pflänzchen gehört, dass zum einen ein altes Heilmittel zum Stillen von Blutungen war und zum anderen bei den unterschiedlichsten Störungen der weiblichen Unterleibsorgane stark unterstützend wirken kann. Und ja, ich habe es gefunden. Und ihr kennt dieses Phänomen sicher: Einmal entdeckt, begegnet es mir nun überall.

Copyright_Karina_Reichl

Die große Wirkstoffkombination

Mich fasziniert es immer wieder aufs Neue welche unzähligen Wirkstoffe eine einzige Pflanze in sich tragen kann. Diese Synergie macht es oft aus, dass wir ein einziges Kraut auf so vielfältige Art und Weise einsetzen können. Im zarten Hirtentäschel zu finden:

  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
  • Ätherisches Öl
  • Saponine
  • etc.

Durch diese Vielzahl an Wirkstoffen ist es ein hervorragendes Blutgefäßmittel, dass bei Unterleibsblutungen (Zwischenblutungen, zu lange Blutungen) eingesetzt werden kann. Als Tee oder Tinktur sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet, hilft es auch bei vielen Flüssigkeiten im Körper, die irgendwie nicht aufhören wollen zu fließen wie z.B. bei Nasenblutungen. Hier ein Taschentuch in den Tee tauchen und in die Nase stopfen.

Zubereitung Tee:

1 TL getrocknetes oder 2 TL frisches Hirtentäschelkraut werden mit ¼ Liter kochend heißem Wasser übergossen. 10 Minuten ziehen lassen. Innerlich eingenommen reichen – bei z.B. zu starker Monatsblutung – 2-3 Tassen täglich.

Hirtentäschel-Tinktur

Samen, Blüten, Stängel, alles kommt bei mir in diese Frauen-Tinktur. Eingesetzt werden kann diese unterstützend, immer ein paar Tage vor Einsetzen der Menstruation, wenn ihr unter zu starker und zu langer Monatsblutung leidet.

Copyright_Karina_Reichl

Zutaten Hirtentäschel-Ansatzschnaps

  • Je nach Glasgröße so viel Kraut zerkleinern, dass dieses zu einem Drittel vollgefüllt wird
  • 40% Korn

Das Hirtentäschel wird zerkleinert und kommt in das Gefäß. Dieses mit dem Alkohol bis oben hin vollfüllen und mindestens zwei, idealerweise vier Wochen ausziehen lassen. Nicht in der direkten Sonne lagern. Gelegentlich die Tinktur schütteln, damit die Inhaltsstoffe gut in die Flüssigkeit übergehen. Nach der Stehzeit alles abseihen und die Tinktur in dunkle Tropfflaschen füllen.

Copyright_Karina_Reichl

Empfehlung: Je nach Körpergröße und Gewicht drei Tage vor der einsetzenden Periode einmal täglich 10-15 Tropfen einnehmen. Die Tropfen können auch in Wasser aufgelöst getrunken werden.

Espara – Alchemistische Essenz

Wem es aber nun so geht wie mir lange Zeit und er das Hirtentäschel nicht findet, der muss nicht auf die helfende Wirkung verzichten. Espara ist ein Salzburger Familienunternehmen, dass seine Kräuter-Essenzen nach einem auf Paracelsus zurückgehendes Herstellungsverfahren produziert. Körper, Geist und Seele erfahren eine sanfte und ausgleichende Beeinflussung ohne Nebenwirkungen. So wird auch die Hirtentäschel-Essenz hergestellt, die ich auch schon monatlich im Einsatz habe. Tropfenweise kann diese Essenz eingenommen werden. Wenn ihr noch mehr über Espara und deren „Alchemistischen Essenzen“ erfahren wollt, dann kann ich euch „Fräulein Grün fragt …“ ans Herz legen. Gemeinsam mit ihnen habe ich auch meinen regionalen Super-Food-Latte mit Gerstengras hergestellt.
Und wenn wir schon bei der Kulinarik sind.

Copyright_Karina_Reichl

Das Hirtentäschel ist kulinarisch in der Intensität nicht zu unterschätzen. Die kleinen Früchte, die wie Taschen aussehen, haben eine leicht pfeffrige, scharfe Note, bringen den Kreislauf in Schwung und passen ideal als Finish zum Beispiel über den Salat.

Copyright_Karina_Reichl

Also schaut genau, ob nicht irgendwo das Hirtentäschel auf euch wartet.

Hinweis: Dieser Blogbeitrag ersetzt keinen Arztbesuch. Bei starken Beschwerden sollte auf alle Fälle der Rat eines Profis herangezogen werden.

Auch für dich

3 comments

Peggy 8. Juli 2018 - 11:37

Wie du, wohne ich in der Stadt (bzw. am Rande) und bin immer wieder erstaunt, wie viele Wildkräuter so nah der Zivilisation zu finden sind. Hirtentäschel habe ich im vergangenen Jahr an einem Fleck sogar in Massen gefunden. Die Heilwirkungen waren mir noch unbekannt (danke für die Erläuterung!), wusste aber um deren kulinarische Verwendbarkeit. Wie immer, habe ich etwas experimentiert und heraus gefunden, dass die kleinen Täschchen frittiert einen attraktiven Knusperspaß ergeben. 🙂

Reply
karinareichl 9. Juli 2018 - 7:49

Hallo liebe Peggy!

Danke für deine Nachricht und vor allem den Tipp mit den frittierten Täschchen. Das klingt ja besonders gut. Muss ich unbedingt versuchen. Liebe Grüße,

Karina

Reply
Hirtentäschel - Blutstillendes Erste-Hilfe-Kraut - 12. Mai 2019 - 18:09

[…] Auch als Essig ist es natürlich zu verwenden und bringt einen leicht scharfen Geschmack auf den Teller. Dazu kommt noch die gesundheitliche Wirkung zu tragen. Als Frauenkraut, dass bei zu langer oder auch sehr starker Monatsblutung seine Unterstützung anbietet, kann es sowohl als Essigansatz oder auch als Tinktur eingenommen werden. Mehr zum Alkoholansatz und den Inhaltsstoffen des Hirtentäschels findet ihr in meinem Beitrag zur Hirtentäschel-Tinktur. […]

Reply

Leave a Comment

Der neue Onlinekurs "Die Waldapotheke" ist da!Lerne alles über die Kraft des Waldes in meinem neuen Onlinekurs!